Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

sonoSens-Funktionsweise

Die sonsoSens-Messung kann je nach Erfordernis zwischen 20 Minuten und 24 Stunden dauern. Dabei werden Minisensoren auf den Rücken geklebt und die Messdaten von einem Gerät aufgezeichnet, ähnlich dem Langzeit-EKG-Verfahren. Die Messung erfolgt während der alltäglichen Bewegungsabläufe – Arbeit, Entspannung, Sport – und schränkt die Patienten nicht in ihren Abläufen ein.

Die Sensoren werden im Abstand von 2,5 cm links und rechts der Wirbelsäule aufgeklebt. sonoSens erlaubt es, Messungen unter völliger Bewegungsfreiheit des Patienten vorzunehmen. Dadurch können Körperbewegungen unter natürlichen Alltagsbedingungen erfasst werden. Die universelle Anwendbarkeit zur Messung an verschiedenen Körperregionen ist ein wesentlicher Vorteil der Ultraschall-Sensorik gegenüber herkömmlicher Verfahren.

Der Ultraschall-Distanz-Messung liegt die Überlegung zugrunde, dass sich eine Änderung der Länge der Haut in einer Distanzänderung der applizierten Sensoren niederschlägt. Der Ultraschall breitet sich mit einer konstanten Geschwindigkeit von 1500m/s unter der Hautoberfläche aus*. Über die Zeit zwischen Aussenden und Empfangen des ersten Signals wird im Gerät die Entfernung zwischen den Sensoren errechnet. Vergleichbar ist diese Messmethode mit den aus der Orthopädie bekannten Zeichen nach Schober und Ott, die Aussagen über die Distanzänderung aufgrund von Bewegungen zwischen zwei markanten Punkten ermöglichen und diese bewerten.

sonoSens – Funktionsweise

Der sonoSens® Monitor arbeitet nach dem Verfahren der Sonometrie. Die Messung erfolgt durch kleine Ultraschallsensoren, die paarweise auf der Haut entlang der Wirbelsäule angebracht werden. Durch die fortlaufende Ultraschallübertragung zwischen den Sensoren wird die Körperhaltung ständig neu registriert. Bei Bewegung verändert sich der Abstand der Sensoren. Daraus lassen sich die Bewegungen der darunter liegenden knöchernen Strukturen exakt ableiten.

Der sonoSens® Monitor besteht aus einer zentralen Einheit, in der sich alle Bedienungselemente, ein Datenspeicher sowie das LCD-Display befinden. Die Energieversorgung erfolgt durch einen integrierten Lithium-Ionen-Akku. Die Datenübertragung zum PC erfolgt durch eine Infrarot-Schnittstelle. Vom Gerät laufen Kabel zu den 8 Sensoren. Die Ultraschallsensoren (Empfänger und Sender) werden mit Klebepads auf der Haut befestigt.

sonoSens - Technische Daten

  • Ultraschallfrequenz: 250 kHz
  • Taktfrequenz: 1 Hz, 5 Hz, 10 Hz, 25 Hz
  • Datenspeicher: 64 Mbit
  • Datenübertragung: Infrarot
  • Maximale Messdistanz: 50cm
  • Mindestabstand zwischen zwei Sensoren: 3,25cm
  • Distanzauflösung: 0,4mm
  • Akku: Lithium-Ionen Akku
  • Abmessungen: 140 x 60x 30mm
  • Gewicht incl. Sensoren und Akku: 150g